Sie sind hier: Startseite

Kontakt

DRK-Ortsverein Landstuhl e.V.
Am Feuerwehrturm 6
66849 Landstuhl
 
Telefon: 06371/64862 (persönlich erreichbar montags von 20:00 bis 21:30 Uhr,
ansonsten Anrufbeantworter)
Telefax: 06371/64862
Mail: info[at]drk-landstuhl[dot]de

Blutspendetermine

Blutspendetermine 2017 in Landstuhl:

- 29. Maerz 2017
       mit Typisierung
- 05. Juli 2017
- 06. September 2017
- 29. November 2017

von 16.30 Uhr bis 20.00 Uhr 

 

mehr...

Vielen Dank an alle Spender

Einen besonderen Dank an die oben stehenden Firmen und Personen für die Unterstützung.

Die Liste besteht nur aus den Firmen und Personen die einer Veröffentlichung zugestimmt haben. 

 

 

 

 

 

 


 

Blutspenden am 29.Maerz 2017 in Landstuhl mit Möglichkeit zur Typisierung fuer die Stammzellspenderdatei der Stefan-Morsch-Stiftung

bei uns im DRK Centrum, am Feuerwehrturm 6

Herzlich Willkommen beim DRK-Ortsverein Landstuhl e.V.!

Der DRK-Ortsverein Landstuhl e.V. hat eine lange Tradition. Schon seit 1904 engagieren sich Menschen in und um Landstuhl für das Deutsche Rote Kreuz. Derzeit zählt unser Ortsverein rund 500 Mitglieder. Davon gehören 24 zu den aktiven Helfern und die anderen zu den Förderern.
Wir engagieren uns vor allem im Sanitätsdienst und im Katastrophenschutz.
Wichtig für uns sind auch die in regelmäßigen Abständen stattfindenden Blutspendetermine. Die neuen Termine für 2017 finden Sie in der entsprechenden Rubrik.
Zum Ortsverein gehört auch unser Jugendrotkreuz, das dank unserer sehr engagierten Jugendleiter/innen derzeit aus drei Gruppen mit insgesamt 45 Kindern besteht.


Blutspende hilft Leukämiepatienten

Stefan-Morsch-Stiftung und der DRK Blutspendedienst suchen im März gemeinsam Lebensretter in Landstuhl

„Blutspender helfen Leukämiepatienten“ unter dieser Überschrift rufen der DRK-Blutspendedienst West sowie die Stefan-Morsch-Stiftung, Deutschlands älteste Stammzellspenderdatei, zur Blutspende und zur Typisierung auf. Am Mittwoch, 29. März, will man gemeinsam mit dem DRK Ortsverein darauf aufmerksam machen, wie durch Blutspenden und Stammzellspenden das Leben von Krebspatienten gerettet werden kann. Von 16.30 bis 20 Uhr heißt es deswegen im DRK-Zentrum, Am Feuerwehrturm 6, in Landstuhl: „Lebensretter gesucht!“

Warum kooperiert die Stefan-Morsch-Stiftung mit dem DRK? Der überwiegende Teil der Empfänger von Bluttransfusionen sind heute Patienten mit bösartigen Erkrankungen: Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die beispielsweise an Blutkrebs (Leukämie) erkrankt sind. Dies hängt neben der eigentlichen Erkrankung insbesondere mit der modernen Chemotherapie zusammen. Diese Chemotherapie führt in vielen Fällen zu einer vorübergehenden kompletten Unterdrückung der körpereigenen Blutbildung im Knochenmark (Aplasie). Daher sind Patienten in diesen kritischen Behandlungsphasen auf lebenswichtige Blutübertragungen angewiesen. Viele moderne und heilende Behandlungsverfahren, gerade im Kampf gegen Krebs, können nur durchgeführt werden, wenn für diese Patienten genügend Blut zur Verfügung steht. So helfen Blutspenden auch über die Wartezeit hinweg, die es dauert, um beispielsweise einen passenden Stammzellspender zu finden, wenn eine Transplantation erforderlich ist.

Jährlich erkranken allein in Deutschland rund 11 000 Menschen an Leukämie. Oft reichen Bestrahlung und Chemotherapie nicht aus, um den Blutkrebs zu besiegen. Dann ist die Transplantation von Knochenmark oder Blutstammzellen eines gesunden Spenders für die Patienten die letzte Hoffnung auf Heilung. Deshalb kann jeder Blutspender mit der Typisierung gleich zweimal zum Lebensretter werden. Unter dem Motto „1 mal Stechen, 2 mal Helfen“ bekommen Blutspender, die sich typisieren lassen wollen, einfach ein Röhrchen Blut (knapp einen Fingerhut voll) zusätzlich abgenommen. Dieses Röhrchen geht dann zur Analyse ins Labor der Stefan-Morsch-Stiftung. Die Gewebemerkmale werden dort registriert und anonymisiert an das deutsche Zentralregister der ZKRD in Ulm weitergegeben, wo sie für weltweite Suchanfragen zur Verfügung stehen.

Als Stammzellspender kann sich jeder gesunde Erwachsene ab 18 Jahre bis 40 Jahre kostenlos registrieren lassen. Mit dem Einverständnis der Eltern kann man sich bereits ab 16 Jahren typisieren lassen. Die Eltern sollten dann die Einverständniserklärung mit unterschreiben. Über die Ausschlusskriterien kann man sich im Vorfeld unter www.stefan-morsch-stiftung.de informieren. So muss man mindestens 50 Kilo wiegen, ähnlich wie bei der Blutspende.

Bei der Blutspende sind jedoch die Altersgrenzen anders. Denn hier muss man mindestens 18 Jahre alt sein. Neuspender dürfen nicht älter als 68 Jahre sein.

Für alle, die mehr über die Blutspendetermine mit Typisierungsaktion in Wohnortnähe wissen wollen, hat der DRK-Blutspendedienst West im Spender-Service-Center eine kostenlose Hotline geschaltet. Unter 0800 -11 949 11 werden montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr alle Fragen beantwortet. Weitere Informationen erhält man auch im Internet unter www.blutspendedienst-west.de.

Informationen zur Stammzellspende und zum Thema Stammzellspende und Typisierung finden Interessierte unter www.stefan-morsch-stiftung.de. Oder über die gebührenfreie Hotline der Stefan-Morsch-Stiftung (0800/ 76 67 724).



Wir brauchen Ihre Unterstützung !!!!!

unser Alter
unser neuer Bus

Für unsere Aktiven Helfer und unsere Jugendrotkreuzmitglieder haben wir uns einen neuen Mannschaftsbus angeschafft, damit alle sicher in den Einsatz transportiert werden können.

Leider bekommen wir hierfür keinerlei Unterstützung durch die öffentliche Hand und müssen die kompletten Kosten selbst aufbringen. Allein mit den Mitgliedsbeiträgen ist dies nicht möglich.

Bitte unterstützen Sie uns beim weiteren Ausbau unseres Fahrzeuges.

Wir bitten Sie daher ganz herzlich um eine Spende ! Jeder Betrag hilft !

Bankverbindung und Spendenkonto:

  • Kreissparkasse Kaiserslautern
  • IBAN DE 8854 0502 2000 0060 2367
  • BIC MALADE51KLK

Da wir vom Finanzamt als gemeinnützig anerkannt sind, kann diese steuerlich von Ihnen geltend gemacht werden (Finanzamt Kaiserslautern, Bescheid vom 09.09.2015, 19/672/09071).

 

 

 

Jubiläum !!!!! unser DRK Ortsverein Landstuhl e.V. besteht seit 112 Jahren.

Rund 25 ehrenamtliche aktive Helferinnen und Helfer übernehmen bei vielen Gelegenheiten den Sanitätsdienst, z.B. bei Schul- und Sportveranstaltungen, bei Vereinsfesten, bei Seniorenfahrten und -veranstaltungen, in der Landstuhler Stadthalle, beim Stadtfest und beim St. Andreasmarkt, um nur einige aufzuzählen. Sie sorgen damit für die Sicherheit der Teilnehmer und Festbesucher.

Bei Blutspendeterminen konnten wir seit dem Jahr 1963 bis jetzt fast 25.000 Blutspender begrüßen.

Zu unserem Einsatzgebiet gehört nicht nur Landstuhl selbst, sondern auch die anderen Gemeinden der Verbandsgemeinde Landstuhl. Auch helfen wir oft bei umliegenden DRK-Ortsvereinen bei größeren Veranstaltungen aus. Einige unserer Aktiven sind auch in der Schnelleinsatzgruppe Sanitätsdienst des Landkreises engagiert. Im Jahr 2016 wurden so über 5.000 Dienststunden ehrenamtlich geleistet.

Besonders stolz sind wir auch auf unser Jugendrotkreuz. Dort wird in drei Gruppen mit derzeit 45 Kindern und Jugendlichen aktiv Kinder- und Jugendarbeit betrieben und neben Spiel und Spaß auch Erste-Hilfe Kenntnisse zur Vorbereitung auf die Rotkreuzarbeit vermittelt.

Mit freundlichen Grüßen

Karl-Heinz Potdevin, 1. Vorsitzender